Sucht transformieren

Alkohol, Zigaretten, Essen, Sex, Drogen, Beziehung.

Sucht wird gerne unterschätzt und ist oft schambesetzt.
Aktuelle Umfragen belegen dass etwa acht von zehn Erwachsenen nach etwas süchtig sind.

Früher meinte Sucht körperliche Erkrankungen. Immer klarer wird dass Sucht mit suchen in Verbindung steht. Wer süchtig ist, ist verzweifelt auf der Suche nach etwas, was ihm fehlt wie Liebe, Anerkennung oder Respekt. Sucht ist eine psychische und/oder körperliche Abhängigkeit von etwas.

Es treten Entzugssymptome auf, eine Toleranzentwicklung und Kontrollverlust.

Jeder zweite Suchtpatient leidet an zumindest einer weiteren psychiatrischen Erkrankung. Am häufigsten sind das Persönlichkeitsstörungen, depressive Störungen und Angststörungen.

In vielen Fällen beginnt die Suchttherapie damit, die bereits vorliegende psychiatrische Erkrankung selbst zu behandeln. Die Vorgeschichte ist oft ähnlich mit Überforderungssituationen, Stressbelastung, Leistungsdruck, chronischen Schlafstörungen oder Schmerzzuständen.

Sucht ist immer emotional besetzt.

Lass uns gemeinsam sehen wo Du gerade stehst, was Dich emotional triggert und wo wir am Besten ansetzen und Wandlung in Gang setzen.